Energieausweis

Wann besteht die Energieausweispflicht?

Die Nachweispflicht besteht für alle Neubauten, die seit dem Jahr 2002 entstanden sind, bei Verkauf, Verpachtung oder Vermietung einer bestehenden Immobilie und bei allen öffentlichen Gebäuden mit Publikumsverkehr.

Bei gewerblich genutzten Immobilien mit einer Nutzfläche von 250 m² muss der Energieausweis an einer öffentlich einsehbaren Stelle ausgehangen werden.

Energiewertabelle
Warum wird ein Energieausweis benötigt?

Der Energieausweis ist zwingend notwendig für den Verkauf, die Vermietung oder die Verpachtung einer Immobilie. Festgelegt wird die Nachweispflicht durch die Energiesparverordnung. Bei Immobilien, die nach 2002 gebaut wurden, musste bereits ein Energieausweis erstellt werden. Dieser hat eine Gültigkeit von 10 Jahren nach dem Tag der Ausstellung.

Wenn ein Immobilienverkauf ansteht, muss ein aktuell gültiger Ausweis vorgelegt werden. Bei der Erstellung ist Ihr Makler der erste Ansprechpartner.

Der Energieausweis beim Immobilienverkauf

Der Ausweis der Energieeffizienz zählt zu den Pflichtangaben jedes Inserats von Wohngebäuden. Deshalb ist es wichtig für einen erfolgreichen Immobilienverkauf einen gültigen Energieausweis vorlegen zu können. Er gibt Kaufinteressenten Auskunft über den tatsächlichen bzw. mutmaßlichen Energieverbrauch des Gebäudes.

Unterschiede der Energieausweise

Man unterscheidet zwischen dem Energiebedarfsausweis und dem Energieverbrauchsausweis.

Der Bedarfsausweis erfasst Angaben über die Dämmung, Art und Baujahr des Gebäudes und besonders der Fenster, die Nutzungsfläche und das Alter und den Isolierungszustand von Heizung und Warmwasseraufbereitung. Hierdurch kann eine unverfälschte Berechnung des Energiebedarfs der Immobilie vorgenommen werden, ohne dass diese zum Beispiel durch Heizgewohnheiten beeinträchtigt wird.

Ein Modelhaus mit grünen Blättern
Bedarfsausweis oder Verbrauchsausweis: Welcher wird benötigt?

Sofern Ihre Immobilie folgende Kriterien erfüllt, kann ein Verbrauchsausweis erstellt werden:

  • Bauantrag ab dem 1.01.1978
  • mehr als 5 Wohneinheiten
  • Wärmeschutzniveau 1 der Wärmeschutzverordnung

Bei Immobilien, deren Bauantrag vor 1978 eingereicht wurde, die zwischenzeitlich nicht saniert wurden und die keine der oben genannten Kriterien erfüllen, muss der umfangreichere bedarfsorientierte Energieausweis erstellt werden.

Ausnahmen der Energieausweispflicht

Manche Immobilien sind von der Ausweispflicht ausgenommen. Hierzu zählen u.a. denkmalgeschützte Gebäude und Ferienhäuser.

Effizienzklassen im Energieausweis

Die im Energieausweis angegebene Energieeffizienzklasse gibt Auskunft über den energetischen Zustand der Immobilie. Anhand der Energieklasse lassen sich Rückschlüsse auf den Energieverbrauch und die ungefähren Energiekosten pro Quadratmeter Wohnfläche eines Gebäudes machen.

Die Klassifizierung reicht von A+ bis H. Je weiter hinten im Alphabet sich die Energieeffizienzklasse befindet, desto schlechter ist sie. Die Effizienzklassen A und B entsprechen, abhängig vom Gebäudetyp, dem heutzutage möglichen Standard für Neubauten.

Energie­effizienzklassenEnergie­bedarfEnergiekosten pro m jährlich
A+< 30 kWh/(m2a)< 2 Euro
A30 - 50 kwh/(m2a)2 Euro
B50 - 57 kwh/(m2a)3 Euro
C75 - 100 kwh/(m2a)4 Euro
D100 - 130 kwh/(m2a)6 Euro
E130 - 160 kwh/(m2a)7 Euro
F160 - 200 kwh/(m2a)9 Euro
G200 - 250 kwh/(m2a)11 Euro
H> 250 kwh/(m2a)> 13 Euro

Wie lange ist der Energieausweis gültig?

Der Energieausweis Ihrer Immobilie hat eine Gültigkeit von 10 Jahren. Sobald er abgelaufen ist, kann er nicht einfach verlängert werden, sondern muss neu ausgestellt werden. Aufgrund dessen ist es besonders wichtig, sich zu Beginn einer Verkaufsintention um einen gültigen Energieausweis zu kümmern. Selbstverständlich erhalten Sie auch hierbei unsere Unterstützung.

Gern helfen wir Ihnen bei der Erstellung eines Energieausweises

Kalender