Sanierung in der List

Was genau eine Sanierung ist und was es für Unterschiede gibt, haben wir bereits auf unserer Webseite unter der Rubrik - Architektur - erklärt.

Kurze Zusammenfassung: Unter Sanierung versteht man die baulich-technische Wiederherstellung oder Modernisierung eines Bauwerks. Somit soll die Sanierung Schäden beseitigen, um den Wohnstandard zu erhöhen. In erster Linie geht es um die Werterhaltung der Bausubstanz.

Doch wie sieht es in der Praxis aus?!

Sie wohnen seit geraumer Zeit in Ihrer Eigentumswohnung und haben hier bereits einiges erlebt. Doch jetzt kommen Sie an einen Zeitpunkt, an dem das Dielenknarren immer lauter wird, die Wände bekommen ein paar Risse und irgendwie muss neuer Schwung in die Wohnung! Nach längerem Nachdenken kommen Sie zu dem Entschluss: Sanierung meiner Eigentumswohnung! ...oder doch nicht?!

So oder so ähnlich fühlen sich die meisten Personen kurz bevor sie zum Telefon greifen und ein Unternehmen nach Rat fragen.

Wir möchten Euch gerne realgetreu erzählen, wie diese Prozesse ablaufen und auf was man achten sollte. Hierzu nehmen wir einen Auftrag, den wir in der schönen List aktuell verwirklichen. Denn wir haben einen solch eben erwähnten Anruf bekommen. Wie sind nun die Schritte danach?

Ganz wichtig ist das persönliche Gespräch zwischen dem Eigentümer und der Baufirma - am besten vor Ort. So kann das Unternehmen gucken, ob eine Sanierung überhaupt Sinn macht und wenn ja, ob die Vorstellungen der Eigentümer realisierbar sind. Manchmal muss das Bauunternehmen etwas intervenieren und aus eigener Erfahrung argumentieren. Viele Ideen von Eigentümern sind toll, aber leider lässt sich nicht immer alles realisieren.

Kleiner Tipp von uns: Tun Sie sich selbst einen Gefallen und holen Sie stets mehrere Angebote ein. Vertrauen Sie keinem, weil er gut reden kann oder Sie meinen, ein bereits fertiges Projekt von ihm gesehen zu haben. Es muss fachlich, preislich und auch menschlich passen. In der Immobilienbranche gibt es nicht selten schwarze Schafe. Denken Sie dran: es geht um Ihr Geld!

Empfehlungen von Bekannten, die bereits Erfahrungen mit dem empfohlenen Unternehmen gemacht haben, sind daher Gold wert.

Wir könnten an dieser Stelle sagen: „Kommen Sie zu uns, hier sind Sie sicher!“ Aber das sagt auch jedes andere Unternehmen. Wir lassen lieber Taten sprechen.

Nach mehrmaligem Zusammensitzen zwischen dem Eigentümer und uns wurde ein Plan angefertigt, wie, was und wo passieren soll. Bei diesem Projekt in der List ist der Plan etwas umfangreicher.

Es ist geplant, den Boden zu erneuern, die Wände zu verputzen und zu streichen, einen Durchbruch für eine Raumverbindung zu machen, die Steckdosen höher zu legen, die Heizung zu versetzen, neuen Estrich und Boden zu verlegen, neue Türen einzusetzen und eine neue Küche einzubauen. All das soll innerhalb von drei Monaten stattfinden. Eine Kostenschätzung ist spätestens an dieser Stelle wichtig, damit Sie wissen, was auf Sie zukommt und evtl. einige Änderungen überdenken können.

Um sich das Ergebnis der Sanierung besser vorstellen zu können, wird eine digitale Zeichnung von der Eigentumswohnung von uns erstellt. So kann der Besitzer sehen, wie seine Wohnung nach Fertigstellung aussehen wird.

nach der Sanierung
nach der Sanierung
nach der Sanierung

Letzte Woche fiel der endgültige Startschuss.

Vor Baubeginn gab es eine haargenaue Besprechung mit den bestellten Handwerkern. Wichtig ist, dass diese über alle anstehenden Bauten und über alle Details der Immobilie informiert werden. Hierdrauf räumten die Eigentümer für die Sanierungszeit Ihre Möbel aus der Eigentumswohnung. Falls das Ausräumen für euch zu aufwendig sein sollte, scheut euch nicht ein Unternehmen dafür zu buchen. Dieses kostet allerdings aber die Möbel und euer Rücken soll unversehrt bleiben. Evtl. gibt es auch noch ein paar Bekannte, die einen Gefallen schuldig sind. Die Wohnung ist nun möbelfrei und die eigentlichen Arbeiten können beginnen.

Als Eigentümer muss man sich für diese Zeit einen Schlafplatz sichern.

Da Handwerker in der Bauphase theoretisch bauen könnten, wie sie wollen und man als Laie oftmals nicht bewerten kann, ob alle Rohre richtig in der Wand untergebracht sind oder ob die Heizungsanschlüsse auch richtig verbunden sind, besuchen wir die Baustelle stetig und kontrollieren alle Arbeiten. Dazu führen wir ein Bautagebuch. Diese kontrollierende, anweisende und verbessernde Funktion bezeichnet man als Bauleitung. So haben Sie die Sicherheit, dass auch alles nach Ihren Wünschen passiert und darüber hinaus auch alles fachwerklich richtig ist.

Eine Woche nach dem Start sieht die Immobilie wie folgt aus:

vor der Sanierung
vor der Sanierung
vor der Sanierung

Es ist ein komisches Gefühl seine eigene Wohnung in diesem Zustand zu sehen. Aber keine Angst - wo gehobelt wird, sind schon immer Späne gefallen. Manche Späne sind größer und aus Holz, Stein oder Metall, aber auch diese Phase gehört zu einer richtigen Sanierung dazu. Und keine Angst um den Fußboden! Der alte Boden wird erst zum Ende erneuert, sodass dieser keinen Schaden bekommt.

Hier wurde der Wanddurchbruch gemacht, die Steckdosen höher gelegt und die Wände neu verputzt. Als nächstes kommt der Schutt raus, die Wände werden neu gestrichen und ein Malerflies kommt drauf. Dieser macht die Wände schön glatt. Danach werden die Heizkörper an ihrem neuen Ort unter den Fenstern angebracht.

Achtung: Altbauwohnungen halten stets eine Überraschungen parat! Bei dem gerade genannten Wanddurchbruch, wurden die Handwerker von einer eingemauertem Schiebetür überrascht, welche natürlich für weitere Arbeiten sorgte.

So sieht der Anfang einer Eigentumswohnungssanierung aus. Wir werden euch auf dem Laufenden halten.

Bei Fragen können Ihr uns jederzeit gerne kontaktieren!